Langzeit-Blutdruck-Messung

Bei einer Langzeit-Blutdruckmessung wird dem Patienten ein Langzeit-Blutdruck-Messgerät angelegt, das etwa 16-24 Stunden lang ständig am Körper getragen wird. In Zeitintervallen von 15 (oder 30) Minuten wird automatisch eine Blutdruckmessung durchgeführt. Häufig wird das Messintervall in der Nacht länger gewählt.

Die Langzeit-Blutdruckmessung stellt ein wichtiges diagnostisches Instrument zur Erkennung und Überwachung eines Bluthochdrucks dar, da sie den Verlauf des Blutdrucks während der Tragezeit des Gerätes aufzeichnet. Die Langzeit-Blutdruckmessung ist eine problemlos durchzuführende Untersuchungsmethode. Die Auswertungen der aus Eigenmessungen erfassten Blutdruckdaten und ein selbst erstelltes Ereignistagebuch können die Beurteilung unterstützen. Aktuell wird in der Praxis das Gerät von Envitec „PhysioQuant“ genutzt.

zurück zum Leistungsspektrum